Ostertorte: Himbeer-Torte mit Rollenrand

Himbeerschmandtorte_Ostern_RJM_9961

Hallo ihr Lieben,

es ist schon wieder ein Weilchen her seit meinem letzten Eintrag – aber mit dem Osterfest musste natürlich eine besondere Torte für unsere Gäste her. 🙂 Es ist die erste Torte seit gefühlter Ewigkeit und da durften Himbeeren mal wieder nicht fehlen – es ist zwar noch keine Beerensaison aber das Tiefkühlfach bietet ja doch eine breite Palette außerhalb der Saison.

Die Suche nach einem „neuen“ Rezept fiel dagegen doch recht schwer, bis kurz vor Karfreitag wusste ich immer noch nicht was es werden würde, zumal ich Lust auf etwas neues und herausforderndes hatte. Da stieß ich beim Einkauf auf ein Backmagazin mit einer „himmlisch, fruchtigen Himbeertorte“ – ein rosa Traum und damit genau das Richtige für mich. 😉 Die Idee mit dem Schokoladennest hingegen schwirrte mir bereits davor im Kopf.

 

Himbeerschmandtorte_Ostern_RJM_9897

So dann ging es los – ich muss glaub erwähnen das das mit Abstand die zeitlich intensivste Torte ever war. Schließlich mussten zwei Biskuitböden ausgebacken sowie die Cremes und das Schokoladennest gemacht werden. Von daher plant etwas mehr Zeit ein. 🙂

Info: Auch muss ich erwähnen das irgendwas an dem Rezept nicht ganz richtig war – die Angaben für die Crememasse hätte locker für eine zweite Torte gereicht. oO Es war verdammt viel Creme und dabei hatte ich sogar eine größere Backform als die die Angegeben war. Daher habe ich dieses für Euch nun von der Menge etwas angepasst – und hoffe dieses passt so für Euch zusätzlich schreibe ich Euch aber trotzdem noch die Originalmaßangaben hinzu). 🙂 

 

Zutatenliste:

Für das Schokoladennest:
1-2 Tafeln Schokolade nach Wahl (bei mir Ritter Sport – Alpenmilch)
1-2 kleine Luftballons

 

Für den Biskuitboden:
5 Eier
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
125 g Mehl

Für die Biskuitrolle:
5 Eier
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
125 g Mehl
Marmelade nach Wahl zum Bestreichen (bei mir Himbeermarmelade)

Für das Himbeerpüree:
ca. 300 g Himbeeren (frisch oder TK) (Originalrezept 500 g)
1/2 Zitrone  (Originalrezept 1,5)
50 g – 75 g Zucker  (Originalrezept 100 g)
5 Blatt Gelatine  (Originalrezept sind es auch 5, würde ich vom Gefühl her auch belassen)

Für die Schmandfüllung
450 g Schmand (Originalrezept 900 g)
100 g Puderzucker (Originalrezept 200 g)
1/2 Zitrone  (Originalrezept 1 Zitrone)
1 Packung Vanillezucker
7 Blatt Gelatine (Originalrezept 12 Blatt)
600 g Sahne (Originalrezept 1200 g)

+ etwas geschlagene Sahne + Himbeerpüree zum dekorieren oder je nach belieben.

 

Schritt 1 – Biskuitboden (26er Form)

  • Backofen auf 175°C (Ober/Unterhitze) vorheizen
  • Runde Backform mit Backpapier auslegen
  • 5 Eier trennen
  • Eiweiß steif schlagen
  • Eigelb mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig rühren bis eine cremige Masse entsteht
  • Eischnee auf die Eigelbmasse geben
  • Mehl darüber sieben und mit einem Schneebesen alles locker unterheben
  • In die Backform füllen und für ca. 30 – 35 Minuten goldbraun ausbacken, danach von der Form lösen, Backpapier abziehen und gut auskühlen lassen
  • Tipp: Ich klopfe die Backform immer etwas auf die Arbeitsplatte, damit hab ich die Erfahrung gemacht das die Masse keinen „Hubbel“ während des Backens schiebt und schön flach bleibt.

 

Schritt 2 – Biskuitrolle

  • Gleiche Zubereitung wie beim Biskuitboden – statt die Backform eben nur das Backblech mit Backpapier auslegen und für ca. 10 Minuten bei 175°C ausbacken
  • Nach dem Backen die Biskuitplatte auf die Arbeitsplatte stürzen und das Backpapier abziehen
  • Die gesamte Fläche mit Marmelade bestreichen und satt aufrollen und auskühlen lassen

 

Schritt 3 – Schokoladennest

  • Luftballon/s aufblasen (ich habe zur Sicherheit Zwei gemacht) und ein bzw. zwei kleine Teller vorbereiten, sowie im Kühlschrank Platz für die Luftballons schaffen
  • Schokolade in kleine Stücke brechen und in eine hitzebeständige Schüssel geben
  • Über einem Wasserbad (bei geringer Hitze) zum Schmelzen bringen, dabei immer wieder rühren
  • Geschmolzene Schokolade ca. 10 Minuten etwas abkühlen lassen und danach den Luftballon in die Schokolade (bis zur Hälfte) eintauchen. Den Luftballon auf das Teller stellen und ab damit in den Kühlschrank
  • Ist die Schokolade rund um den Luftballon fest, den Luftballon platzen lassen und diesen vorsichtig abziehen. Danach das Nest wieder in den Kühlschrank stellen.

Mein Nest hatte ein kleines Loch unten, daher hab ich einfach etwas vom zweiten nicht so schönen Nest abgebrochen und es damit „geflickt“. 😉

 

Schritt 4 – Himbeerpüree

  • Himbeeren ggf. auslesen oder auftauen lassen
  • Himbeeren pürieren und durch ein feines Sieb drücken (es sei denn ihr mögt die Körner ;-))
  • Zitronensaft und Zucker zugeben und unterrühren
  • Gelatine im kalten Wasser einweichen, ausdrücken und nach Packungsanleitung auflösen. Dieses dann zügig in das Püree einrühren

Schritt 5 – Schmandcreme

  • Schmand, Puderzucker, Zitronensaft und Vanillezucker miteinander verrühren
  • Gelatine einweichen, ausdrücken, nach Packungsanleitung auflösen und unter die Schmandmasse rühren
  • Sahne steif schlagen und in die Schmandcreme mit einem Schneebesen unterrühren
  • Ca. 150 – 200 g der Creme beiseitestellen
  • Himbeerpüree unter die restliche Schmandcreme rühren

 

Schritt 6 – Hochzeit

  • Tortenboden einmal waagrecht durchschneiden und den Boden mit einem Tortenring ummanteln
  • Biskuitrolle in ca. 10 – 12 gleichmäßige Scheiben schneiden und damit den Tortenboden am Tortenring entlang umstellen
  • Himbeerschmandcreme einfüllen und den 2. Tortenboden auflegen
  • Mit restlicher Schmandcreme bestreichen und für mind. 3 Stunden kühlen (besser über Nacht)
  • Tortenring entfernen, mit Sahne und dem Schokoladennest die Torte nach Belieben dekorieren

Himbeerschmandtorte_Ostern_RJM_9937

Himbeerschmandtorte_Ostern_RJM_9975

Leider schaffte ich es nicht mehr ein Bild vom Anschnitt zu machen – kaum waren die Gäste da, war die Torte bis auf ein letztes halbiertes Stückchen aufgegessen, wohl das beste Lob das man bekommen kann. 🙂

Ihr Lieben, ich wünsche Euch ein schönes Osterfest – genießt noch weiterhin das Wochenende und lasst es Euch gut gehen. 🙂

Bis bald & Liebe Grüße
Mona 🙂

More about einmalKUCHENbitte

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *